code

*

code

Am 4. und 5. Mai 2019 findet zum zweiten Mal das „Mountain Medicine“ Symposium Salzburg statt. Wir haben mit Peter Paal vom Organisationsteam gesprochen, worum es dabei geht und weshalb wir dort hinschauen sollten.

Im Frühjahr 2018 haben die Ärzte Peter Paal und Marc Moritz Berger das erste „Mountain Medicine“ Symposium Salzburg auf die Beine gestellt. Ziel war es, eine Veranstaltung zur Alpin- und Höhenmedizin zu organisieren, die sich sowohl an Expertinnen – sprich Medizinerinnen –, als auch an interessierte Laien – also Endverbraucher oder Multiplikatoren – wendet. Über dieses erste Symposium hat bergundsteigen in Ausgabe #103 als Medienpartnerin berichtet.

Diese erste Veranstaltung im vergangenen Jahr ist gelungen und auch heuer wird es wieder ein „Mountain Medicine“ Symposium in Salzburg geben: am Samstag, den 4., und Sonntag, den 5. Mai. 

Nicht nur die Seminardauer, auch die Unterteilung in Vorträge (Samstag) und Workshops (Sonntag) ist gleich geblieben. Geändert haben sich v.a. zwei Dinge: die Organisation und natürlich das Programm.

Denn ab 2019 ist der Österreichische Alpenverein Co-Veranstalter und unterstützt Peter Paal und Marc Moritz Berger bei der Organisation. Ganz einfach deswegen, weil das Salzburg Symposium für Alpin- und Höhenmedizin eine einmalige Plattform zur Förderung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Krankheiten und Unfällen am Berg ist, die sich von ähnlichen Veranstaltungen durch die Vernetzung von medizinischen Experten und alpinen Praktikerinnen unterscheidet. 

Samstag: Vorträge

Das heurige Symposium steht unter dem Motto „Alpinsport in allen Lebensaltern“ und die Vorträge am Samstag, den 4. Mai, gliedern sich in die drei Blöcke (danach gibt es noch einen Impulsvortrag zum Thema):

8:30–10:30 Uhr

#1 Von der Schwangerschaft bis zum Jugendlichen

Alpinsport in der Schwangerschaft

Evelyn Baumgartner, FEM-MED Ordination für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Innsbruck

Am Berg mit Kindern und Jugendlichen – die Sicht des Mediziners

Holger Förster, Ordination Dr. Förster, Salzburg

Am Berg mit Kindern und Jugendlichen – die Sicht des Psychologen

Jan Mersch, Erlebnis Berg, Chiemgau

Am Berg mit Kindern und Jugendlichen – die Sicht des Pädagogen

Jürgen Einwanger, ÖAV

 

11:00–13:00 Uhr

#2 Bergsport bei Erwachsenen – Gesundheitsförderung oder -risiko?

Altersbedingte Veränderungen des Körpers

Hannes Gatterer, Studiengruppe Sportmedizin und Höhenphysiologie, EURAC Research, Bozen, Südtirol

Gesundheitsfördernde Aspekte des Bergsports

Wolfgang Schobersberger, Institut für Alpin-, Sportmedizin und Gesundheitstourismus, Vize-Präsident ÖGAHM, Innsbruck

Alpinsport mit Gelenkbeschwerden

Peter Gföller, Gelenkpunkt, Sport- und Gelenkchirurgie, Innsbruck

Alpinsport im Alter aus praktischer Sicht

Dr. Richard Schnelzer, Naturfreunde, Klinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, Kepler Universitätsklinikum Linz

 

13:00–14:00 Uhr

Mittagspause

 

14:00–16:00 Uhr

#3 Grenzen und Möglichkeiten im Alpinsport

Gesundheitsrisiko durch Alpinsport

Rainald Fischer, Lungenheilkunde München Pasing, Präsident BexMed

Alpinsport Inklusiv. Gelungene Inklusionsprojekte mit und ohne Behinderung in die Berge & Natur zu gelangen

Andrea Szabadi-Heine, ÖAV

Haut- und Augenschäden

Arno Hintersteininger, Klinik für Dermatologie, Univ.-Klinik Salzburg

Trends im Bergsport

Michael Larcher, ÖAV

 

16:30–18:00 Uhr

„Klettern und Bergsteigen lebenslang“

Peter Habeler

 

Sonntag: Workshops

Am Tag darauf, am Sonntag, den 5. Mai, kann das Gehörte in die Praxis umgesetzt und in Kleingruppen geübt werden. Folgende Workshops mit einer Dauer von jeweils ca. zwei Stunden werden angeboten:

Bergsport mit Kindern und Jugendlichen

Gerhard Mössmer, ÖAV-Pädagogik, Schwerpunkt Klettersteig und Seiltechnik

Inklusion im Alpinsport – Chancen und Möglichkeiten

Andrea Szabadi-Heine, ÖAV

Behelfsmäßige Erste Hilfe inkl. Herz-Lungen-Wiederbelebung und Abtransport am Berg

Naturfreunde und SMMRG

Hubschrauber-ABC, richtiger Umgang mit Kindern und Erwachsenen

Christophorus Flugrettung

Orientierung am Berg mittels Karte und App 

Thomas Wanner, ÖAV

Mountain Medicine Symposium Salzburg I bergundsteigen.blog

Anmeldung & Teilnahme

Die Anmeldung erfolgt auf der Homepage der Veranstaltung, wo ihr auch alle weiteren Infos findet.

Der Eintritt am Samstag und die Teilnahme an den Workshops am Sonntag ist begrenzt, Mitglieder des ÖAV und weiterer alpiner Organisationen bzw. Partner erhalten am Samstag den vergünstigten Eintrittspreis von € 20,-, die Workshops kosten je € 3,-.

Zum Symposium für Alpin- und Höhenmedizin