code

*

code

This post is also available in: English (Englisch)

Die Avalanche Divas wurden 2008 als eine Art Netzwerk zum Austausch und Kennenlernen von und mit Frauen aus der Schnee- und Lawinenbranche gegründet. Eines der Ziele ist es zum Beispiel, neuen Mitgliedern der Community die Möglichkeit zubieten, mit erfahrenen weiblichen Schnee- und Lawinenprofis in Kontakt zu kommen.

Seit zwölf Jahren ist es bei der ISSW Tradition, einen Abend speziell für alle Teilnehmerinnen der ISSW zu veranstalten. Diese Veranstaltung bietet einerseits die Möglichkeit, um untereinander zu netzwerken, andererseits werden bei diesem Anlass jene Frauen ausgezeichnet, die in den vergangenen Jahren  herausragende Beiträge in der Schnee- und Lawinenbranche geleistet haben.

Warum eigentlich ‚Avalanche Divas‘?

Wir haben bei Aleph Johnston-Bloom, einer der Gründerinnen der Avalanche Divas, nachgefragt. Die Antwort ist eigentlich klar und basiert auf der Definition des Begriffs Diva:

Eine Definition von Diva: eine Frau, die wegen ihrer außergewöhnlichen Begabung berühmt ist. Basierend auf dieser Definition haben wir unsere Plattform Avalanche Divas genannt.

(Aleph Johnston-Bloom, Gründungsmitglied Avalanche Divas)

Die Auszeichnung „Avalanche Divas 2018“ geht an:

Jennifer Coulter, Kanada

Jennifer Coulter, Canada, ISSW 2018 I bergundsteigen.blog

Jennifer ist eine Avalanche Canada-Lawinenwarnerin für das South Rockies Team – ein Spitzenteam mit großer Innovationskraft.

Sie ist an vielen Bereichen der kanadischen Schnee- und Lawinencommunity beteiligt, darunter u. a.:

Sie ist ein selbst ernannter „Snow and Search & Rescue Geek“.

(von Emily Grady)

Barbara Frigo, Italien

Barbara Frigo, Italy, ISSW 2018 I bergundsteigen.blog

Barbara promovierte in Bauingenieurwesen am Politecnico di Torino mit der Arbeit „Mechanische Modelle für Auslöse- und Ausbreitungsmechanismen von Schneelawinen“. Danach war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Strukturmechanik an der Abteilung für Struktur-, Geotechnik und Gebäudetechnik am Politecnico di Torino (IT). Seit 2012 ist sie Assistenzprofessorin für Strukturmechanik an der Fakultät für Bauingenieurwesen, Geotechnik und Gebäudetechnik – Politecnico di Torino (IT).

Sie ist Autorin von mehr als 120 wissenschaftlichen Publikationen (veröffentlicht auf internationalen Konferenzen und in internationalen Fachzeitschriften) zu den Themen Bauingenieurwesen, Werkstofftechnik und Bruchmechanik. Teilnahme an etwa 20 nationalen und internationalen Projekten, darunter ERASMUS, und Leiterin von Bachelorstudiengängen (Strukturmechanik und seismisches Risiko) am Politecnico di Torino.

(von Margherita Maggioni)

Ingrid Reiweger, Austria

Ingrid Reiweger, Österreich, ISSW 2018 I bergundsteigen.blog

Ingrid ist Physikerin und promovierte 2012 an der ETH Zürich, in Zusammenarbeit mit dem WSL Institut für Schnee und Lawinenforschung SLF, Davos. Ihre Arbeit am SLF setzte sie als Wissenschaftlerin bis 2015 fort. Das Ergebnis sind zahlreiche Publikationen über Details in der Lawinenbildung, die sogenannte Bruchmechanik. Zum einen beschäftigte sie sich intensiv mit der Theorie des Versagens von Schnee, zum anderen konzipierte sie Labor- und Feldexperimente so praxisnah wie möglich, um ihre theoretischen Arbeiten zu verifizieren. Ingrid ist Mutter von zwei Kindern. Im Jahr 2016 kehrte sie in ihr Heimatland Österreich zurück, um an der Universität für Bodenkultur in Wien zu arbeiten. Dort ist sie als Assistenzprofessorin am Institut für Mountain Risk Engineering tätig.

(von Chris Pielmeier)

Wie lief das Auswahlverfahren für die Nominierung ab?

Avalanche Awards ISSW 2018 I bergundsteigen.blog

Die drei oben genannten Frauen wurden am 9.10.2018 mit den Avalanche Divas Award 2018 ausgezeichnet. Eine kurze Erklärung zum Auswahlverfahren: In einem ersten Schritt wurden Diva-Nominierungen eingeholt. Jeder aus der Schnee- und Lawinenbranche konnte einen Vorschlag schicken. In einem zweiten Schritt wurden diese Nominierungen an ein internationales Komitee von 28 Schnee- und Lawinenexperten weitergeleitet. Das Komitee bestand aus früheren ‚Avalanche Divas‘, Mitgliedern des ISSW-Lenkungsausschusses und Reviewern der ISSW 2018, beides sowohl Wissenschaftler als auch Praktiker.

Jeder von ihnen konnte entweder für eine, zwei oder drei der nominierten Frauen stimmen. Am Ende wurden drei Frauen als Lawinen-Divas 2018 geehrt.