code

*

code

Ski/Schuh/Bindung ’19

Skitouren bieten eine wunderbare Spielwiese mit verschiedensten Möglichkeiten, sich im Gelände (oder auf der Piste) im Aufstieg und bei der Abfahrt auszutoben. Ganz nach Vorlieben, Können und Kreativität der Skitourengeher und Freeriderinnen geht es dabei um Freude, Fitness, Genugtuung, Spaß, Qualen oder was auch immer. Mit einem gemeinsamen Ziel, nämlich wieder gut ins Tal zu kommen. Und dabei spielt auch die gewählte Skiausrüstung – also Ski, Schuh und Bindung – eine mehr oder weniger wichtige Rolle.

Wie immer im Bergsport ist es mit dem Material so eine Sache: Wer echt gut ist, kommt mit allem irgendwie zurecht, für einige kommt nur das in Frage, was ihre Vorbilder und Mentorinnen verwenden, andere schauen nur auf den Preis und suchen Schnäppchen, manche brauchen jede Saison neue trendige Sachen, um glücklich zu sein, und dann gibt es die, die jahrelang mit derselben Ausrüstung und wunderbar zufrieden unterwegs sind.

Wie auch immer: Wer Ski, Schuh und Bindung sorgfältig auswählt, wird nicht nur lange, sondern v.a bei jeder Tour Freude damit haben. „Sorgfältig“ setzt zuerst einmal eine ehrliche Abschätzung des Eigenkönnens voraus, gefolgt vom Festlegen des hauptsächlichen Einsatzbereiches. Kurz: Wo bin ich wie unterwegs?

In den letzten Jahren haben sich einige grobe Kategorien an Skitouren(typen) herauskristallisiert und recht gut bewährt (dass die Hersteller ihre eigenen knackigen Bezeichnungen verwenden, versteht sich von selbst):

  • Hochtouren: leicht, schnell, alpin
  • Einer für alle: eierlegende Wollmilchsau für Piste oder Gelände, klassisch am Wochenende und eher gemütlich
  • Freetour 1: leicht (hinauf) & langsam (hinunter)
  • Freetour 2: schwer & schnell

Unterteilt in diese Bereiche stellt Andreas Lercher in vier Teilen ziemlich gute Kombinationen aus passendem Ski, Schuh & Bindung vor. Denn eines ergibt keinen Sinn – sehen wir aber regelmäßig: z.B. einen netten Allroundski mit einer Hardcore-Abfahrtsbindung und einem superleichten Aufstiegsschuh …

Bergführer Lercher muss inzwischen seit Jahrzehnten mit seinem Skifetisch leben und hat in dieser Zeit unzählige Modelle ausprobiert, sich intensiv mit Tüftlern und Produzenten ausgetauscht und seine Kunden und Freunde gezwungen, immer wieder neue Produkte zu testen. Andreas hat so wie kaum jemand nicht nur ein enormes Fachwissen gepaart mit langjähriger Produkterfahrung, er hat in all den Jahren auch gesehen und rückgemeldet bekommen, wie die verschiedenen Benutzergruppen mit den Produkten „auf echten Touren“ und v.a. bei verschiedensten Verhältnissen zurechtkommen.

Hinweis: Andreas schreibt darüber nicht nur für bergundsteigen, sondern auch für andere Formate und ist unglaublicherweise komplett unabhängig, d.h. er bekommt von den Herstellern keinerlei Geld, sei es als Honorar, Aufwandsentschädigung o.ä., und er ist auch für keine Marke Ambassador, Influencer oder sonst was. Er bekommt allerdings das Material leihweise zur Verfügung gestellt. Für den bergundsteigen.blog haben wir ihn gebeten, im Klartext exklusiv die aktuell besten Kombis stichwortartig zusammenzufassen. Klarerweise ist es unmöglich, v.a. bei den Ski, alle relevanten Modelle zu fahren und auch bei Schuh und Bindung erfolgt von den Herstellern und Andreas eine Vorauswahl, die natürlich subjektiv ist – wie übrigens der komplette Bericht, der auf keinerlei nachvollziehbaren Test-Settings beruht, sondern auf vielen Tagen im Gelände.

Wichtig: Wenn du andere Erfahrungen gemacht hast und mit deinem persönlichen Set-up total glücklich bist, dann gratuliere, bitte nichts ändern, sondern den Winter damit in vollen Zügen genießen!